1860: Skandalspiel in Ingolstadt Hinterberger: "Halber Spielabbruch? Das geht nicht"

Florian Hinterberger (rechts) verurteilt das Verhalten der Fans. Foto: sampics / Stefan Matzke

Einige Fans haben dem TSV 1860 München am Freitag in Ingolstadt schweren Schaden zugefügt. Auch Sportchef Florian Hinterberger verurteilt die Krawalle.

 

München - Böller, Pyrotechnik, Feuerzeuge, Glasflaschen - die Liste der Dummheiten,welche einige Löwenfans am Freitagabend beim Spiel in Ingolstadt fabrizierten ist lang. Weil die Krawalle auch nach dem Spiel im Zug und am Münchner Hauptbahnhof weitergingen, drohen dem Verein weitreichende Konsequenzen.

Sportchef Florian Hinterberger, der während der Spielunterbrechung am Freitag versucht hatte, die Fans zu beruhigen, sagte am Samstag zu den Vorkommnissen im Audi-Sportpark: "Das war gestern ein absoluter Dreckstag. Ich kann die Fans einerseits verstehen. Aber ein halber Spielabbruch geht halt einfach nicht."

 

6 Kommentare