1860-Routinier warnt vor Abstieg Olic: "Alle hier wissen, dass es fünf vor zwölf ist"

Der Löwen-Sturm stockt. Daran nicht unwesentlich beteilgt: Die Angreifer Ivica Olic (l.) und Christian Gytkjaer. Foto: sampics/Augenklick

1860-Oldie Ivica Olic beendet womöglich im Sommer seine Karriere. Das möchte er nicht als Absteiger tun – und warnt angesichts der prekären Lage: "Wir haben jetzt nur noch Endspiele." Der vom 37-Jährigen verdrängte Christian Gytkjaer spricht über seine Ladehemmung.

 

München - Lange haben so manche Vereinsvertreter vor dem Worst Case verschlossen, aber nun scheinen die Sechzger langsam zu wissen, was die Stunde geschlagen hat. "Wir haben nur noch Endspiele. Alle hier wissen, dass es fünf vor zwölf ist", sagt Torjäger-Routinier Ivica Olic am Mittwoch in der BILD.

Der Kroate selbst steht bei fünf Treffern und ist damit schon treffsicherster Angreifer der Sechzger. Olic über die Sturmmisere: "Ich ärgere mich über die wenigen Chancen, die wir kreieren. Und wenn wir in Führung liegen, müssen wir das zweite Tor machen. Es liegt aber an uns allen, nicht nur an den Stürmern."

Gytkjaer: "Ich weiß, dass ich Qualität im Strafraum habe"

Ein anderer davon sollte 1860 in Richtung Bundesliga schießen, hat aber erst einen mickrigen Treffer erzielt und seinen Stammplatz an Olic verloren: Christian Gytkjaer. "Das ist in meiner Karriere bisher die längste Zeit, dass ich nicht getroffen habe", wird der Däne zitiert - er hat der beim norwegischen Erstligisten Rosenborg Trondheim zuletzt 19 Ligatreffer und zwei in der Champions-League-Qualifikation erzielt.

An der Grünwalder Straße will es noch nicht so recht laufen, Gytkjaer gibt sich dennoch selbstbewusst: "Ich gebe nie auf und weiß, dass ich die Qualität im Strafraum habe" - ob den starken Worten baldige Taten folgen?

 

11 Kommentare