1860-Profi angeschlagen Runjaic und das Perdedaj-Problem

 Foto: sampics /Augenklick

Der TSV 1860 muss laut Trainer Kosta Runjaic voraussichtlich am Sonntag beim SV Sandhausen auf Fanol Perdedaj verzichten. Der Kosovare scheint zwar keine schwerwiegende Verletzung erlitten zu haben, droht aber auf eine alte Verletzung zu reagieren. "Wir müssen auf ihn aufpassen"

 

München - Fanol Perdedaj ist ein zweikampfstarker Spieler. "Kleiner Gattuso" wird er genannt, weil er dem italienischen Zweikampf-Monster Gennaro Gattuos nicht nur durch sein äßeres Erscheinungsbild, sondern auch durch seine Spielweise gleicht - wenn auch nicht auf internationalem Niveau. Perdedajs Spielweise, sie kräfteraubende Spielweise, sie birgt auch Gefahren.

"Er hat Problem mit dem Mittelfuß. Er hatte dort schon einmal mit einer älteren Verletzung zu kämpfen, schon vor dieser Saison. Wir müssen auf ihn aufpassen", erklärte Trainer Kosta Runjaic über seinen Defensivspieler. Laut seines Coaches habe dieser in der letzten Länderspielpause und zuletzt bei 1860 viel gespielt und müsse vor einer Überbelastung geschützt werden.

Am Montag und Dienstag pausierte Perdedaj, am Mittwoch trainierte er wieder mit der Mannschaft. Eine schwerwiegende Verletzung scheint er zwar nicht erlitten zu haben, im Falle einer Überbelastung könnte womöglich Perdedajs alte Verletzung aufbrechen. Bleibt somit abzuwarten, ob der 25-Jährige am Sonntag zuhause bleiben muss oder doch noch eine Option für den Kader ist.

 

5 Kommentare