1860: Makos vor Comeback Bülow: "Seine physische Präsenz ist überragend"

Löwen-Profi Grigoris Makos Foto: Rauchensteiner/AK

Die Löwen freuen sich auf die Rückkehr des lange verletzten Grigoris Makos. Auch dessen direkte Konkurrenten. So sagt Kai Bülow: „Er macht uns besser“

 

München – Vielleicht schon diesen Freitag, vielleicht aber auch erst ein paar Tage später. Wann Grigoris Makos sein Comeback bei den Löwen geben wird, ist noch unklar, klar ist aber, dass sie sich drauf freuen. „Das ist eine sehr gute Nachrichten, dass wir seine Verletztenzeit überstanden haben“, sagt 1860-Trainer Reiner Maurer.

Der 25 Jahre alte Grieche Makos hatte Anfang August einen Riss des Syndesmosebandes am linken Fuß erlitten. In der Folge spielten Kai Bülow und Dominik Stahl im zentralen Mittelfeld zusammen, auch auf Daniel Bierofka kamen defensivere Aufgaben hinzu. Nun steht Makos vor der Rückkehr und wird wohl einen der Positionskonkurrenten verdrängen. Die freuen sich trotzdem über die Genesung des EM-Spielers.

Bülow sagte der AZ: „Schon im Training merkt man seine überragende physische Präsenz auf dem Platz. Er macht uns alle besser, denn er ist eine sehr positive Erscheinung, hat viel Erfahrung. Wir alle profitieren davon, wenn er wieder fit ist.“

 

2 Kommentare