1860-Investor nach 1:1 gegen Sandhausen "Enger zusammenrücken": Ismaik erkennt Ernst der Löwen-Lage

Investor Hasan Ismaik war nach der Löwenpleite in Aue untröstlich. Foto: dpa

Der TSV 1860 hat nach dem enttäuschenden 1:1 gegen den SV Sandhausen einen Befreiungsschlag verpasst. Jetzt scheint sogar Investor Hasan Ismaik die zunehmende Abstiegsgefahr zu erkennen und richtet einen Appell an die Mannschaft und alle Löwen.

 

München - Und schon wieder kein Sieg für den TSV 1860. Am Ostersonntag mussten sich die Löwen mit einem mageren 1:1-Remis gegen den SV Sandhausen begnügen und stehen trotz Tabellenplatz zwölf nach wie vor in großer Abstiegsgefahr.

Nun scheint sogar Investor Hasan Ismaik, der in der Vergangenheit oft äußerst ambitionierte Träume den realitätsnahen Äußerungen vorzog, die bedrohliche Lage zu erkennen. Der Jordanier schrieb am Ostermontag bei Facebook von einem "dürftigen Ergebnis", er könne den Fans versichern, dass wir alle nicht mit dem Ergebnis zufrieden sind."

Die Aktion der Spieler nach Schlusspfiff, ein Banner mit der Aufschrift "Zam hoid'n" an die Fans richtete, bewerte er "positiv" - und ließ einen Appell folgen: "Richtig ist, dass wir in den nächsten Wochen noch enger zusammenrücken müssen." Ansonsten, so dämmert es womöglich auch dem Hauptgesellschafter, könnte es am Ende nicht reichen für den Klassenerhalt.

 

15 Kommentare