1860-Investor Ismaik erkrankt ARGE-Treffen in Dietfurt - nette Gesten und große Pläne

Demonstrieren Einigkeit beim TSV 1860: (v.r.) Präsident Peter Cassalette, Ismaiks Strategiemanager Raed Gerges, Sportchef Oliver Kreuzer, Abdelrahman Ismaik, Trainer ​Kosta Runjaic. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

1860-Investor Ismaik fehlt bei der Jahreshauptversammlung der ARGE zwar krankheitsbedingt, seine Delegation überreicht den Fans aber in seinem Namen eine Dankesurkunde. Bruder Abdelrahman Ismaik spricht über die Stadionpläne und die geplanten Umbaumaßnahmen an der Grünwalder Straße.

 

München/Dietfurt - "Aus userer Sicht lief es sehr gut", freute sich Gerhard Schnell, als er mit der AZ über die zurückliegende Jahreshauptversammlung der ARGE spricht. Der Fanklub-Dachverband der Löwen hatte sich am Samstag im Altmühltal getroffen - und dabei einige prominente Gäste geladen: Trainer Kosta Runjaic, Sportchef Oliver Kreuzer, Präsident Peter Cassalette und Investor Hasan Ismaik. Der Jordanier hatte allerdings krankheitsbedingt abgesagt.

Er ließ sich allerdings entschuldigen und durch eine Delegation bestehend aus seiem Bruder Abdelrahman Ismaik, Strategie-Manager Raed Gerges, Berater und Übersetzer Mutaz Sabbagh vertreten. Und die überreichten Schnell im Namen Ismaiks eine Dankesurkunde, die auch seinem Stellvertreters Andreas Kern sowie allen ARGE-Mitgliedern gewidmet war.

"Liebe ARGE-Mitglieder, lieber Gerhard Schnell, lieber Andreas Kern, herzlichen Dank für die Einladung zu Eurer Jahreshauptversammlung. Ihr seid das Herz, das im TSV 1860 schlägt und diesen Verein so liebenswert und populär macht. Darüber hinaus bedanke ich mich für Eure Unterstützung und Euer Vertrauen. Der Wille und die Leidenschaft, mit der ihr unseren Verein repräsentiert, berühren mich zutiefst. Ich freue mich auf unseren gemeinsamen erfolgreichen Weg. Herzlichen Dank, Euer Hasan Ismaik", schreibt Ismaik darin.

"Eine tolle Geste, die uns sehr gefreut hat", findet Schnell, der weiß: "Seit unserem London-Besuch hat sich einiges zum Positiven bewegt." Ismaik, der wegen einer Krankheit nicht fliegen dürfe, habe sein Versprechen gegeben, den Besuch nachzuholen. Und so blieb es Bruder Abdelrahman vorbehalten, zu aktuellen Themen Stellung zu nehmen: Ismaik erklärte, dass es bezüglich der Stadionfrage Ende des Monats ein Treffen mit den Verantwortlichen der Messe in Riem geben werde. Dort soll bekanntlich der neue Löwen-Käfig entstehen. Bis der Bau abgeschlossen sei, werde es allerdings ein paar Jahre dauern, so Abdelrahman Ismaik.

Darüber hinaus informierte er die Anwesenden darüber, dass die Umbauarbeiten an der Grünwalder Straße inklusive Erneuerung der Rasenheizung vier bis acht Wochen und der Bau einer Turnhalle vier Monate in Anspruch nehmen werde. Die Sanierung der Trainingsplätze solle demnächst begonnen werden. Schnell freute sich: "Es ist spürbar: Momentan sind wir alle auf einer Linie und pflegen ein Miteinander." Auch ohne die Anwesenheit des Hauptgesellschafters, dessen Delegation Einigkeit mit den Löwen demonstriert.

Die beiden Geschäftsführer Markus Rejek und Noor Basha waren übrigens nicht eingeladen in Dietfurt. Bleibt weiter abzuwarten, was mit dem Duo passiert, dessen Ablösung Ismaik bei seinem letzten Fan-Treffen in Rudelzhausen gefordert hatte.

 

12 Kommentare