1860 gegen Darmstadt Die Stimmen zum Spiel: "Haben nicht mehr verdient"

1860 gegen Darmstadt: Die Stimmen zum Spiel Foto: imago

Die Löwen bleiben nach dem 1:1 gegen Darmstadt weiter im Tabellenkeller. Das sagen die Verantwortlichen über das Remis - Die Stimmen zum Spiel

 

München - Das Spiel zwischen dem TSV 1860 München und dem SV Darmstadt 98 endet leistungsgerecht mit 1:1 - das ist zu wenig für die krisengeplagten Löwen.

Die Stimmen zum Spiel:

Ricardo Moniz: Es ist sehr frustrierend für die Mannschaft. Uns tut die Situation weh. Es ist sehr frustrierend für die Mannschaft. Uns tut die Situation weh. Das positive ist, dass wir in den letzten drei Spielen immer wieder zurückgekommen sind. Bobby Wood hat heute das Siegtor auf dem Fuß gehabt. Ich will nicht sagen, dass wir es absolut verdient hätten, aber die Möglichkeit war da. Das Tor hätte danach noch auf beiden Seiten fallen können.

Yannick Stark: Es war ein kampfbetontes Spiel, aber wir haben gut dagegen gehalten. Im Endeffekt müssen wir damit zufrieden sein

Markus Steinhöfer: Wir sind nicht zufrieden. Die letzten zwei Spiele haben wir es nicht geschafft, uns selber zu belohnen. Wir haben eine ordentlich Leistung abgeliefert auch heute wieder, aber uns fehlt der letzte Kick, dass wir das Siegtor machen, den Bock umstoßen und endlich mal den Dreier holen. Wir geben nicht auf wir machen weiter, aber wir sind nicht zufrieden.

Rubin Okotie: Das ist einfach zu wenig für unsere Ansprüche. Wir haben erneut kein gutes Spiel gemacht. Jeder einzelne muss sich hinterfragen.

Sportdirektor Gerhard Poschner: Ich glaub das ist dem Spielverlauf gerecht, Darmstadt hat das gut gemacht, und wir hätten das besser machen müssen, um das Spiel zu gewinnen.  Wir hatten nicht mehr verdient.

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt): Wir sind hier her gefahren um was zählbares zu holen, und das ist uns gelungen.

 

13 Kommentare