1860 erwartet 15.000 Fans Schäfer freut sich trotz Minuskulisse

Löwen-Geschäftsführer Robert Schäfer Foto: sampics/AK

Trotz eisiger Temperaturen und geringem Zuschauerinteresse klingt Geschäftsführer Schäfer zufrieden: „Bester Zuspruch seit langem für einen Montagabend im Winter“

 

München – Am Abend empfangen die Löwen ihren Ligarivalen Energie Cottbus zum ersten Punktspiel des Jahres. Auch wenn die Sechzger das vergangene Jahr mit einem bemerkenswerten Lauf von vier Siegen aus fünf Spielen beendeten – trotzdem müssen sie gegen Cottbus mit geringem Zuschauerinteresse rechnen. Die eisigen Temperaturen lassen eine ordentliche Kulisse nicht zu.

Trotzdem erklärt sich Geschäftsführer Robert Schäfer zufrieden mit dem erwarteten Besuch. Die Löwen rechnen mit rund 15.000 Zuschauern, und der 36-Jährige erklärt auf der vereinseigenen Homepage: „Das ist der beste Zuschauerzuspruch seit langem für einen Montagabend im Winter – und das bei diesen Temperaturen.“

Tatsächlich haben die Löwen ihren Zuschauerschwund in dieser Saison gestoppt und liegen bei aktuell 23.751 Besuchern im Schnitt. Gut möglich, dass die Zahl in den nächsten Spielen sogar etwas ansteigt. Denn die kommenden Heimgegner haben es allesamt in sich. Erst ist Fortuna Düsseldorf (19. Februar) zu Gast, dann St. Pauli (5. März) und darauf Greuther Fürth (17. März) – alle drei Teams spielen um den Aufstieg, und mit allen haben die Löwen noch eine Rechnung offen. Auswärts gingen sie jeweils als Verlierer vom Feld.

 

13 Kommentare