18 Gegentore in drei Duellen gegen den FC Bayern Bremen-Keeper Raphael Wolf: Alptraum-Quote gegen FC Bayern

Raphael Wolf kassierte seine Gegentore 13 bis 18 gegen den FC Bayern. Foto: dpa

Werder Bremens Torwart Raphael Wolf bekommt von den Bayern sechs Stück eingeschenkt. Es ist nicht das erste Mal. Insgesamt bringt er es bereits auf 18 Gegentore. Eljero Elia vergleicht die Bremer mit Hunden.

 

München - Ein Spiel gegen den FC Bayern ist für jeden deutschen Fußballer ein Traum. Wohl aber nur für fast jeden. Für Raphael Wolf, Keeper von Werder Bremen, entwickelt sich der Traum immer mehr zum Alptraum. Dreimal spielte Wolf gegen die Bayern, dreimal verlor er.

Nichts Außergewöhnliches, wohl aber sein Gegentorstatistik: 18 Mal musste er bereits hinter sich greifen – und das in drei Spielen. Entspricht einem Gegentorschnitt von sechs pro Spiel. Sein erstes Duell mit den Bayern am 7. Dezember 2013 – sein zweites Bundesligaspiel überhaupt – endete 0:7, die Rückrunden-Begegnung ging in München mit 2:5 verloren. Nun das 0:6.

Für die gestrige Vorstellung hatte der Keeper zunächst nur ein Wort parat. „Scheiße“, sagte er, bevor er ergänzte: „Wir waren heute einfach ganz, ganz schlecht. Das ist ein bitterer Schlag.“ Und Teamkollege Eljero Elia sagte: „Wir sind hinter dem Ball hergelaufen wie Hunde.“ Alles andere als ein Traum.

 

1 Kommentar