150.000 Euro Schaden Heizungskeller in Flammen: Drama in Sendling

Kellerbrand in einem Wohnhaus in Sendling: Die Bilder vom Feuerwehreinsatz Foto: Feuerwehr München

Aus einem Fenster im dritten Stocke rufen Menschen um Hilfe, dichter Rauch quillt aus einem Wohnhaus: Bei einer Kellerbrand in Sendling ist ein hoher Schaden entstanden.

 

München - Am frühen Freitagnachmittag hat es in einem Wohn- und Geschäftshaus in Sendling gebrannt. Schon auf der Anfahrt konnten die ausgerückten Einsatzkräfte eine starke Rauchentwicklung erkennen. Eine Frau und ein Mann riefen aus einem Fenster im dritten Stock um Hilfe. Beide wurden mit einer Drehleiter gerettet.

Eine weitere Frau konnte mit einer Steckleiter in Sicherheit gebracht werden. Der Brand war im Bereich des Heizungskellers aus noch unbekannter Ursache ausgebrochen. Mehrere Züge der Feuerwehr, insgesamt etwa 60 Einsatzkräfte, bekämpften das Feuer.

Der Brand war rasch gelöscht, jedoch beschädigte er auch die Heizöltanks. Es trat jedoch kein Öl aus, so bestand keine Umweltgefährdung. Die Entsorgung der defekten Tanks übernimmt eine Fachfirma. Mehrere Wohnungen und Arztpraxen wurden noch auf Rauch kontrolliert. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz beendet. Es gab keine Verletzten, der Sachschaden wird auf mindestens 150000 Euro geschätzt. Die Brandursache wird derzeit vom zuständigen Fachkommissariat ermittelt.

 

0 Kommentare