15 Verletzte Rechte stürmen Mai-Kundgebung in Weimar

Rechtsextreme stürmten eine Mai-Kundgebung in Weimar. Dabei wurden 15 Menschen verletzt. (Symbolbild) Foto: dpa

Eine Gruppe Rechtsextremer hat in Weimar eine DGB-Maikundgebung gestürmt. Bei dem Überfall sind 15 Menschen verletzt worden.

 

Weimar - Bei einem Überfall Rechtsextremer auf die DGB-Maikundgebung in Weimar sind am Freitag laut Polizei 15 Menschen verletzt worden. Die Angreifer bedrängten auch den SPD-Bundestagsabgeordneten Carsten Schneider, der gerade eine Rede halten wollte.

Ein Sprecher der Stadtverwaltung sagte, die Rechten hätten dem Politiker das Mikrofon entrissen und rechtsradikale Parolen gerufen. Schneider selbst twitterte: "40 junge Nationalisten haben gerade DGB-Kundgebung in Weimar während meiner Rede gestürmt, mich angegriffen und älteren Kollegen verletzt!" Die Polizei sprach von 29 Festnahmen.

 

1 Kommentar