103. Wagner-Festspiele in Bayreuth Bühnenpanne beim Auftakt der Bayreuther Festspiele

Besucher warten bei der Eröffnung der Bayreuther Festspiele auf dem Grünen Hügel in Bayreuth bei einer unplanmäßigen Unterbrechung wegen eines technischen Defekts vor dem Festspielhaus. Foto: dpa

So ein Theater in Bayreuth: Beim Auftakt der Richard-Wagner-Festspiele 2014 geschieht nach 20 Minuten etwas, das die Zuschauer noch nie erlebt haben.

Bayreuth - Eine Bühnenpanne hat den Auftakt der Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth am Freitag unterbrochen. Alle Zuschauer wurden aus Sicherheitsgründen nach etwa 20 Minuten aus dem Saal geschickt, wie dpa-Reporter aus Bayreuth berichteten. Bei der Aufführung der Oper «Tannhäuser» habe es zweimal geknallt, Stöcke seien aus einem beweglichen Käfig des Bühnenbildes gebrochen.


Mitarbeiter und Besucher sagten, sie könnten sich an keine technische Panne erinnern, die eine Aufführung in den vergangenen Jahrzehnten derart gestört hätte. «Drei Pausen beim Tannhäuser, das gab's noch nie. Das ist Weltpremiere. Wir nehmen das sportlich, wenn die Technik das einzige ist, das nicht funktioniert, dann können wir damit leben», sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Sie hatte die Festspiele vor dem missglückten Auftakt als «so etwas wie ein Aushängeschild unserer Kulturnation» bezeichnet.

Die genaue Ursache der Panne blieb zunächst unklar. Der Käfig auf der Bühne hatte sich heben sollen, erreichte nach Augenzeugenberichten aber nicht die vorgesehene Höhe. Die nach draußen geschickten Besucher warteten anschließend vor dem Gebäude, das derzeit zur Sanierung eingerüstet ist, auf den Fortgang der Dinge.

 

0 Kommentare