1. Mai in Nürnberg Reden, Biker und Randale

Gut 2000 Mann umfasste der Zug der „Revolutionären 1. Mai-Demo“ – am Jakobsplatz und am Frauentorgraben gab es Auseinandersetzungen mit der Polizei. Foto: Berny Meyer

NÜRNBERG 1. Mai in Nürnberg: Alles wie gehabt. Die einen demonstrierten friedlich für eine gerechtere und solidarische Gesellschaft, andere warfen Feuerwerkskörper auf Polizisten. Wer den freien Tag ohne Politik, dafür entspannt und im Grünen genießen wollte, setzte sich aufs Motorrad – oder in die Pferdekutsche.

 


Die Rituale zum Tag der Arbeit gleichen sich Jahr für Jahr: Ob bei Gewerkschaftlern und linken Chaoten, Bikern oder Gemüsebauern im Knoblauchsland.

Die AZ war überall vor Ort und berichtet, wie der 1. Mai verlief - eine Bilderstrecke....

 

13 Kommentare