1. FC Nürnberg Die Topps und Flopps der Saison 2012/13

Im Oktober noch der Liebesbeweis für den 1. FC Nürnberg von Dieter Hecking beim Sport1-Doppelpass, im Dezember war der Club-Trainer weg. Foto: Screenshot Christian Dotterweich

Die Saison 2012/13 hat für den 1. FC Nürnberg ein glückliches Ende genommen: Kein Abstieg, keine Notverkäufe. Die AZ hat die Topps und Flopps des Clubs von dieser Saison.

Nürnberg – Die Hoffenheimer müssen noch bangen, die Fürther und Düsseldorfer versinken im Tal der Tränen, Frankfurt und Freiburg spielt international. Und der Club? Der ist Zehnter. Für die Franken am Ende des Tages eine sehr gute Platzierung. Wer waren die Topps und Flopps in dieser Spielzeit?

Topp

Michael Wiesinger: Die meisten hatten ihre Zweifel, als Wiese von den Amateuren zu den Profis schnell mal hoch beordert wurde. Er hat mehr Punkte als Vorgänger Hecking geholt und mit dem Club den Klassenerhalt vorzeitig klar gemacht. Das zählt!

Timm Klose: Der absolute Gewinner der Saison ist der Schweizer Innenverteidiger. Der einstige Wackelkandidat kämpfte sich zurück ins Team und ist einer wertvollsten Spieler der Mannschaft (geschätzter Marktwert laut transfermarkt.de 3,5 Millionen).

Per Nilsson: Zusammen mit Timm Klose das gesetzte Innenverteidiger-Duo. Die siebtbeste Abwehr der Liga ist auch ein Verdienst des schwedischen Nationalspielers. Ganz nebenbei wurde Pelle der beste Torschütze (6 Tore) der Mannschaft – als Innenverteidiger!

Niklas Stark: Stark der Stark. Das hörte man immer wieder. Bereits im Traininglager im Winter hatte der Youngster einen guten Eindruck hinterlassen, kurz vor Saisonende wurde der 18-Jährige in den Profikader hochgezogen – zurecht!

Flopp

Marcos Antonio: Am Pfingstmontag wird Marcos Antonio Elias Santos 30 Jahre alt. Ansonst gab es für den Neuzugang von Rapid Bukarest wenig zu feiern. Erst der Katastrophen-Auftritt gegen den VfB Stuttgart, dann die lange Verletzung im Knie. Ein Fehleinkauf!

U19: Abstieg! Als Bundesliga-Verein stellt der 1. FC Nürnberg in der kommenden Saison eine U19 in der Bayernliga. Für einen Club, der sich damit rühmt, zahlreiche U-Nationalspieler in den Reihen zu haben, eine peinliche Katastrophe …

Robert Mak: Wenn der nur wollte, wie er könnte … Beim Club rieb man sich die Hände, als der slowakische Dribbelkünstler mit 19 Jahren von Manchester City vor drei Jahren verpflichtet wurde. Nach wie vor ist er ein schlampiges Talent, der sich nie richtig durchbeißt.

Dieter Hecking: Vollmundig klang sein Liebesbeweis im Oktober für den 1. FC Nürnberg im Doppelpass bei Sport1 und das Unverständnis zum möglichen Angebot aus Wolfsburg: „Ein Angebot würde ich mir nicht anhören. Ich habe mit dem 1. FC Nürnberg einen tollen Arbeitgeber.“ Ein paar Wochen später verließ er fast über Nacht den Club … Richtung Wolfsburg.

 

2 Kommentare