Zwölfjähriger verbrennt Drogen seines Vaters

Ein zwölf Jahre alter Junge hat in Bodenkirchen bei Landshut zusammen mit anderen Kindern die Drogen seines Vaters verbrannt. Nach Angaben der Polizei handelte es sich um Cannabis, das der Junge am Sonntagabend von seinem Vater entwendet hatte. Ursprünglich hatte er vor, die Drogen zu vergraben. Er entschloss sich aber schließlich mit seinen Freunden dazu, das Cannabis zu verbrennen. Einem Kind wurde durch die Rauchentwicklung schwindelig und übel, musste jedoch nicht in ärztliche Behandlung. 
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 – Artikel empfehlen
Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf.
Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf. © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild
Bodenkirchen

Die Polizei brachte den zwölf Jahre alten Jungen nach Hause und suchte zunächst das Gespräch mit der Mutter. Als der Vater eintraf, forderten die Beamten umgehend einen Drogentest - dieser verlief positiv. Daraufhin folgte eine Blutentnahme. Gegen den Vater wird nun wegen Drogenbesitzes und einer Verkehrsordnungswidrigkeit ermittelt. 

© dpa-infocom, dpa:211101-99-823566/4

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1 – Artikel empfehlen