Zwei Wölfe bei Unfällen getötet

In der Oberpfalz sind zwei Wölfe Opfer von Verkehrsunfällen geworden. Beide Tiere wurden im Bereich des Manteler Forstes bei Grafenwöhr getötet, wie Polizei und Landesamt für Umwelt (LfU) am Mittwoch mitteilten. Der Wolf ist geschützt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Grafenwöhr

Den Angaben nach erfasste bereits am Freitag eine 60 Jahre alte Autofahrerin einen Wolfsrüden und verständigte die Polizei. Am Dienstagabend kollidierte ein Unbekannter mit einem Wolf und flüchtete von der Unfallstelle. Er hatte das Tier an den Straßenrand gezogen und dort liegen gelassen. Laut Straßenverkehrsordnung und Bayerischem Jagdgesetz stellt das eine Ordnungswidrigkeit dar.

Von den Kadavern wurden Genproben an das Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin geschickt, sagte ein LfU-Sprecher. Es sei noch unklar, ob es sich bei den getöteten Wölfen um Tiere aus dem standorttreuen Rudel im Manteler Forst handelt oder um durchwandernde Wölfe. In Bayern gibt es acht standorttreue Wölfe beziehungsweise Wolfsrudel.

© dpa-infocom, dpa:210203-99-283275/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen