Zwei Unfälle mit Regionalzügen enden glimpflich

Im Landkreis Passau sind binnen weniger Stunden zwei Regionalbahnen an unbeschrankten Bahnübergängen mit Autos zusammengestoßen, ohne dass Menschen erheblich verletzt wurden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Polizei Blaulicht bei Unfallaufnahme.
Polizei Blaulicht bei Unfallaufnahme. © Stefan Puchner/dpa/Archivbild
Passau

Wie die Polizei am Samstag berichtete, hatte am Freitagnachmittag bei Fürstenzell eine 49 Jahre Autofahrerin einen Zug übersehen.

Das Auto der Frau wurde durch den Zusammenprall komplett zerstört, die Frau jedoch nur leicht verletzt. Der Lokführer und seine 15 Fahrgäste blieben unverletzt.

Wenige Stunden zuvor war es nur einige Kilometer weiter zu einem ganz ähnlichen Unfall gekommen. Bei Pocking war eine 21-Jährige ebenfalls auf die Gleise gefahren, als sich die Bahn näherte.

Auch in diesem Fall wurde der Wagen völlig zerstört, die 21-Jährige und ihre zwei Jahre jüngere Schwester auf dem Beifahrersitz kamen mit dem Schrecken davon. Auch in diesem Fall blieben die Menschen in dem Zug unverletzt.

Der Sachschaden bei den beiden Unfällen zusammen ist allerdings erheblich und beträgt rund 100 000 Euro, da eine der Bahnen stark beschädigt wurde.

© dpa-infocom, dpa:210515-99-607148/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen