ZdK-Chef freut sich, dass Marx Erzbischof bleiben soll

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Thomas Sternberg, begrüßt die Entscheidung von Papst Franziskus gegen den Rücktritt des Münchner Erzbischofs Reinhard Marx. Er sei "froh, dass Kardinal Marx uns als starke Stimme erhalten bleibt", sagte Sternberg der "Rheinischen Post". Die Entscheidung aus Rom zeige, "dass die angebliche Unzufriedenheit über den Synodalen Weg in Deutschland der vielschichtigen Realität nicht entspricht."
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken.
Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. © Sebastian Gollnow/dpa
München/Rom

Die Reaktionen auf Marx' Rücktrittsangebot hätten gezeigt, "dass er ein sehr hohes Ansehen genießt und man den Ernst, wie er mit der extrem schwierigen Lage der katholischen Kirche in Deutschland umgeht, sehr gewürdigt hat".

Papst Franziskus hatte den Rücktritt des Erzbischofs von München und Freising am Donnerstag überraschend schnell abgelehnt. "Mach weiter, so wie Du es vorschlägst, aber als Erzbischof von München und Freising", schrieb das Oberhaupt der katholischen Kirche in einem Brief an Marx, den der Heilige Stuhl veröffentlichte.

© dpa-infocom, dpa:210610-99-938654/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen