ZDF-Bericht soll Hinweise nach Leichenfund liefern

Nach dem Fund eines ermordeten Radfahrers in Bayreuth erhoffen sich die Ermittler neue Erkenntnisse von der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst". "Jeder noch so kleine Hinweis, der für Außenstehende vielleicht unbedeutend erscheint, kann uns bei den Ermittlungen weiterhelfen", sagte Roland Wiefek von der Sonderkommission "Radweg", der bei der Sendung am Mittwoch den Fall vorstellen wird.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
ZDF-Moderator Rudi Cerne im Studio der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst".
ZDF-Moderator Rudi Cerne im Studio der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst". © Sina Schuldt/dpa/Archivbild
Bayreuth

Den leblosen Körper fanden Passanten in der Nacht vom 18. auf den 19. August 2020 auf einem Geh- und Radweg. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 24-Jährige mit einem Messer umgebracht wurde. Bei dem jungen Mann könnte es sich um ein Zufallsopfer handeln. Der Mörder und sein Motiv sind noch immer unbekannt.

Im Januar veröffentlichten die Ermittler zwei mögliche Täterprofile: Der Täter könnte psychisch auffällig sein, aus irrationaler Angst und einem Gefühl der Bedrohung gehandelt haben. Es könnte aber auch sein, dass der Täter eine Tötungsfantasie umsetzte. Rund 70 Hinweise seien seit der Veröffentlichung bei der Sonderkommission eingegangen. Bei Aufklärung der Tat gibt es eine Belohnung in Höhe von 10 000 Euro.

© dpa-infocom, dpa:210419-99-261253/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen