Zahl der Organspender in Bayern leicht gestiegen

Die Zahl der Organspender in Bayern ist 2021 bisher im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht gestiegen. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, wurden im Freistaat nach vorläufigen Zahlen der Deutschen Stiftung Organtransplantation von Januar bis einschließlich Mai 54 Menschen Organe entnommen. Das sind zwei Organspender mehr als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr demnach 131 Organspender registriert, fünf weniger als im Jahr 2019. Im Jahr 2018 lag die Zahl bei 128.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Im Transplantationszentrum am Universitätsklinikum wird eine von einem gesunden Spender vor wenigen Minuten entnommene Niere beim Empfänger transplantiert.
Im Transplantationszentrum am Universitätsklinikum wird eine von einem gesunden Spender vor wenigen Minuten entnommene Niere beim Empfänger transplantiert. © Waltraud Grubitzsch/ZB/dpa/Symbolbild
München

Der Bedarf an Spenderorganen sei weiter hoch, betonte Minister Klaus Holetschek (CSU) anlässlich des "Tags der Organspende" an diesem Samstag. In Bayern warteten aktuell etwa 1300 Menschen auf ein lebenswichtiges Spenderorgan. Daher sei es wichtig, dass sich mehr Menschen für einen Organspende-Ausweise entscheiden, sagte Holetschek. "Wer zu Lebzeiten Klarheit schafft, entlastet in schweren Stunden seine Angehörigen und rettet Leben."

© dpa-infocom, dpa:210603-99-842726/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen