Wirecard-Aktien brechen weiter ein

Die Aktien des in einen Bilanzskandal verwickelten Dax-Konzerns Wirecard haben am Freitagmorgen weiter massiv nachgegeben. Der Kurs fiel kurz nach dem Handelsstart um über 21 Prozent auf 31,35 Euro.
von  dpa
Eine Kreditkarte des Bezahldienstleister Wirecard liegt auf einem Tisch. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild
Eine Kreditkarte des Bezahldienstleister Wirecard liegt auf einem Tisch. Foto: Sven Hoppe/dpa/Symbolbild © dpa

Frankfurt/Main - Die Aktien des in einen Bilanzskandal verwickelten Dax-Konzerns Wirecard haben am Freitagmorgen weiter massiv nachgegeben. Der Kurs fiel kurz nach dem Handelsstart um über 21 Prozent auf 31,35 Euro.

Am Donnerstag waren die Papiere um knapp 62 Prozent abgestürzt, nachdem der Zahlungsdienstleister wegen milliardenschwerer Unklarheiten in der Bilanz seinen Jahresabschluss erneut nicht vorgelegt hatte.

Neben einer erneuten Verschiebung der Zahlenvorlage für 2019 hatte Wirecard am Donnerstag offenbart, dass die Bilanzprüfer Zweifel an der Existenz von 1,9 Milliarden Euro haben, die auf Treuhandkonten in Asien verbucht worden sein sollen. Wirecard-Vorstandschef Markus Braun sieht das Unternehmen womöglich in einen Betrugsfall verstrickt.