Wie Drosten und Lauterbach: Söder erhielt Umschlag mit Reagenzglas

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder erhielt im Mai ein Paket, das eine vermeintliche Corona-Immunisierung enthielt. Gleiche Sendungen gingen auch an Karl Lauterbach (SPD) und den Virologen Christian Drosten.
von  AZ/ls
Der an Markus Söder geschickte Umschlag samt Inhalt.
Der an Markus Söder geschickte Umschlag samt Inhalt. © https://twitter.com/Markus_Soeder

München - "Hass und Hetze nehmen zu", schreibt Markus Söder auf seinem Twitterprofil, auf dem er den Sachverhalt selbst öffentlich machte. Auch Bayerns Ministerpräsident (CSU) erhielt demnach am 25. Mai einen Umschlag mit einem Reagenzglas samt Flüssigkeit darin – und den Worten: "trink das - dann wirst du immun". Gemeint ist wohl eine Immunisierung gegen das Coronavirus.

Addressiert war der Umschlag an Söder direkt. Die Staatskanzlei ließ den Brief offenbar passieren, zwei "geprüft"-Stempel sind auf dem Umschlag zu erkennen.

Auch Drosten und Lauterbach erhielten Umschläge

Ministerpräsident Markus Söder ist aber nicht der einzige, der ein solches Schreiben erhielt. Auch der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, selbst studierter Epdidemiologe, erhielt einen gleichen Umschlag. Und auch an den Virologen Christian Drosten wurde ein solches Schreiben geschickt.

"Verschwörungstheoretiker schüren ein gefährliches Klima. Das dürfen wir nicht zulassen", schreibt Söder weiter. "Die Politik muss Stimme der Vernunft sein". Was genau sich in der Plastik-Hülle befand, ist nicht bekannt.

Gegen das Coronavirus gibt es derzeit noch keinen Impfstoff.

Lesen Sie hier: Münchner Bäder - Kein spontanes Baden im Sommer!