Wasser in Stadtarchiv Amberg: Wertvolle Dokumente betroffen

Das Stadtarchiv im oberpfälzischen Amberg ist mit Wasser vollgelaufen, was ersten Erkenntnissen zufolge zu massiven Schäden geführt hat. Offenbar sei in der Nacht auf Dienstag Wasser in eine Lüftungsanlage unter dem Dach des denkmalgeschützten Gebäudes gelangt, sagte eine Stadtsprecherin am Dienstagvormittag: "Über die Abflussrohre ist das Wasser dann nach unten befördert worden." Die Ursache sei bisher unklar.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Amberg

Das Wasser floss nach Angaben der Sprecherin auch in einen Betonquader, in dem besonders empfindliche Dokumente aufbewahrt werden. So seien zahlreiche wertvolle Schriften und alte Ratsbücher in Mitleidenschaft gezogen worden: "Wir hoffen, dass man sie noch retten kann." Auch die Feuchtigkeit an den Wänden sei für das Archiv eine "Katastrophe". Die Sprecherin schätzt, dass der Schaden mehrere hunderttausend Euro beträgt.

Nach Polizeiangaben hatte sich das Wasser am Dienstagmorgen im Erdgeschoss des Archivgebäudes bereits in einer Höhe von etwa fünf Zentimetern gestaut. Die Feuerwehr habe erste Schäden beseitigt. Wie die Sprecherin der Stadt erklärte, sind derzeit Trocknungsgeräte im Einsatz, um die Feuchtigkeit an den Wänden zu beseitigen.

© dpa-infocom, dpa:210216-99-461891/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen