Wahl der Fränkischen Weinkönigin wird erneut verschoben

Die Wahl der 65. Fränkischen Weinkönigin wird coronabedingt erneut um Monate verschoben. Eigentlich sollte die Entscheidung am 12. März fallen. Doch weil eine Veranstaltung mit Hunderten Gästen dann wohl weder möglich noch verantwortlich sein wird, müssen sich potenzielle Bewerberinnen um das Amt noch gedulden. Ziel sei es, die Wahl bis spätestens Ende Juni durchzuführen, sagte der Geschäftsführer des Fränkischen Weinbauverbands, Hermann Schmitt, in Würzburg.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Würzburg

2020 fand wegen der Coronavirus-Pandemie keine Wahl statt. Die vier Bewerberinnen, die eigentlich im vergangenen Frühjahr die Krone ergattern wollten, dürfen auch heuer wieder antreten. Es werde aber eine neue Ausschreibung geben für weitere Interessierte, sagte Schmitt. Darüber hatte auch die "Main-Post" berichtet.

Die amtierende Weinkönigin Carolin Meyer aus Castell (Landkreis Kitzingen) ist bis zur Wahl einer Nachfolgerin weiter im Amt. Die Entscheidung erfolgt traditionell durch eine Jury mit Vertretern aus Weinbau, Politik, Wirtschaft, Medien und Tourismus. Die Gewinnerin repräsentiert die Winzer und ihren Weinbau - üblicherweise für zwölf Monate. Weinkönigin ist ein Vollzeitjob mit jährlich mehr als 400 Terminen im In- und Ausland.

© dpa-infocom, dpa:210128-99-200713/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen