Von Heuballen begraben: Landwirt muss wiederbelebt werden

Weil zufällig ein Freund des Mannes vorbei kam, konnte der 41-Jährige wiederbelebt werden.
| AZ, dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Der Rettungshubschrauber fliegt über einem Klinikum.
Der Rettungshubschrauber fliegt über einem Klinikum. © Stefan Sauer/zb/dpa/Symbolbild

Oettingen - Ein Landwirt ist im Donau-Ries-Kreis unter einem Heuballen begraben und von einem zur Hilfe eilenden Freund wiederbelebt worden. Am Mittwochnachmittag habe der 41-Jährige auf einem Bauernhof bei Oettingen den Heuballen mit der Schaufel eines Traktors angehoben, sagte ein Polizeisprecher.

Demnach wollte er vor dem Abladen den Untergrund säubern und kehrte dem Traktor den Rücken zu. Der mehrere hundert Kilogramm schwere Heuballen löste sich von der Schaufel und begrub den Mann mit dem Bauch nach unten. Mit seinem Handy schaffte er es noch, seinen Freund zu verständigen, bevor er ohnmächtig wurde.

Der konnte ihn schließlich mithilfe des Traktors befreien und erfolgreich reanimieren. Der Landwirt wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Augsburg geflogen.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen