Vermisster 13-Jähriger in Bremen gefunden: Drei Haftbefehle

Gut zwei Wochen nach dem mysteriösen Verschwinden eines 13-jährigen Jungen aus Ingolstadt sitzen zwei Frauen und ein Mann in Untersuchungshaft. Der Familie aus Ingolstadt sowie einer Frau aus Bremen werden innerfamiliäre Kindesentziehung vorgeworfen, wie die Polizei in Ingolstadt am Mittwoch mitteilte. Der 13-jährige Schüler sei unversehrt in der Wohnung der Tatverdächtigen in Bremen entdeckt und in die Obhut des dortigen Jugendamtes überstellt werden. Im Fokus der Ermittler steht dem Vernehmen nach die leibliche Mutter.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Das Wort "Polizei" steht auf der Karosserie eines Einsatzwagens.
Das Wort "Polizei" steht auf der Karosserie eines Einsatzwagens. © Marijan Murat/dpa/Symbolbild
Ingolstadt

Die Familie aus dem Ingolstadter Stadtteil Gerolfing hatte den Buben am 23. August vermisst gemeldet. Die Beamten suchten unter anderem mit Hunden und Hubschraubern, jedoch ohne Ergebnis. Weitere Ermittlungen hätten darauf schließen lassen, dass die leibliche Mutter sehr wohl über den Aufenthalt ihres Sohnes Bescheid wusste. "Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen lag nie ein Vermisstenfall vor", sagte eine Sprecherin. Über die möglichen Motive teilte die Polizei zum Schutz der Persönlichkeitsrechte der Familie nichts mit.

© dpa-infocom, dpa:210908-99-140925/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen