Verleumderische Briefe beschäftigen die Polizei

Seit fünf Jahren bekommt eine Frau aus Niederbayern regelmäßig Post von einem Unbekannten, wonach ihr Mann fremd gehen soll. Jetzt werden die Briefe ein Fall für die Polizei. Der Ehemann habe Anzeige wegen Verleumdung erstattet, teilte ein Polizeisprecher am Freitag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Schild, auf dem "Polizei" steht, hängt an einer Wache.
Ein Schild, auf dem "Polizei" steht, hängt an einer Wache. © Fabian Strauch/dpa/Symbol
Wegscheid

Erst vor zwei Tagen sei wieder ein Brief bei der Frau aus Wegscheid (Landkreis Passau) eingetroffen. Darin bezichtige der Schreiber ihren Mann, sich mit einer Blondine in einem weißen Auto zu treffen. Bislang habe das Ehepaar die Briefe einfach weggeworfen, hieß es. Da die Briefe aber nicht enden wollten, habe sich der Ehemann nun zur Anzeige entschlossen.

Die Polizei hat Ermittlungen gegen den Verfasser der Briefe eingeleitet. Es sei schwierig, aber nicht unmöglich den bislang unbekannten Briefeschreiber zu ermitteln, sagte ein Polizeisprecher. Die handschriftlich verfassten Briefe weisen demnach einige Auffälligkeiten auf, so dass es durchaus Ermittlungsansätze gebe.

© dpa-infocom, dpa:210514-99-596536/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen