Verkehrsunfall mit Kind endet in Prügelattacke

Folgenreicher Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Kind: Nach dem Vorfall in Nürnberg ist der Stiefvater Polizeiangaben zufolge ausgerastet und hat einen Autofahrer und dessen Sohn geschlagen. Die Mutter machte zunächst falsche Angaben und wurde später festgenommen, weil gegen sie schon Haftbefehle vorlagen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Warndreieck mit dem Schriftzug "Unfall" steht vor einem Polizeifahrzeug.
Ein Warndreieck mit dem Schriftzug "Unfall" steht vor einem Polizeifahrzeug. © Patrick Seeger/dpa/Illustration
Nürnberg

Beim Überqueren eines Fußgängerüberwegs mit Ampel sei der siebenjährige Bub am Montag von einem Auto angefahren worden. Die Fußgängerampel war bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge grün. Das Kind erlitt eine Platzwunde.

Der 24 Jahre alte Stiefvater prügelte laut Polizei an der Unfallstelle auf den Autofahrer ein, als der 53-Jährige nach dem Kind sehen wollte. Offenbar habe er dem Mann mehrmals ins Gesicht geschlagen und ihn am Boden liegend mit dem Fuß getreten. Zudem habe er auch den 21-jährigen Sohn des Fahrers geschlagen, der auf dem Beifahrersitz saß. Beide mussten ins Krankenhaus.

Auch der verletzte Bub kam ins Krankenhaus. Eine Streife traf bei den Ermittlungen auf die Mutter des Kindes - die Frau hatte sich an der Unfallstelle noch als Tante des Buben ausgegeben. Gegen sie lagen bereits zwei Haftbefehle wegen anderer Delikte vor. Die 24-Jährige widersetzte sich der Festnahme und wurde gefesselt. Hierbei verletzte sie zwei Beamte leicht.

© dpa-infocom, dpa:210420-99-279751/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen