Verkehrsministerin: Winter in Bayern "bestens" vorbereitet

Für die kalte Jahreszeit sieht Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) den Winterdienst in Bayern gut gerüstet. Rund 2000 Mitarbeiter an 64 Straßenmeistereien würden dafür sorgen, "dass die Verkehrsteilnehmer im wahrsten Sinne des Wortes nicht aufs Glatteis geraten", sagte Schreyer am Freitag beim Besuch der Straßenmeisterei Riem im oberbayerischen Sauerlach. 
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Kerstin Schreyer (CSU), Verkehrsministerin von Bayern.
Kerstin Schreyer (CSU), Verkehrsministerin von Bayern. © Timm Schamberger/dpa/Archivbild
München

Die Salzlager sind nach Angaben des Ministeriums im Sommer wieder aufgefüllt worden, um auch für länger dauernde Winterlagen gerüstet zu sein. Für den Winterdienst auf rund 20 000 Kilometer Straße stehen den Straßenmeistereien zudem etwa 300 staatseigene Fahrzeuge und 600 Lastwagen von privaten Firmen zur Verfügung. Im vergangenen, vergleichsweise milden Winter gab der Freistaat nach Angaben des Ministeriums fast 40 Millionen Euro für den Winterdienst aus.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen