Verdacht auf versuchten Mord: Falsche Medikamente

Eine Mitarbeiterin eines Pflegeheims soll im Landkreis Kitzingen versucht haben, zwei Bewohnerinnen zu töten. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurde die 48-Jährige einem Haftrichter vorgeführt und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. 
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Ein Polizeiauto fährt unter Einsatz von Blaulicht und Sirene eine Straße entlang.
Ein Polizeiauto fährt unter Einsatz von Blaulicht und Sirene eine Straße entlang. © Lino Mirgeler/dpa/Archiv
Würzburg

Die beiden Seniorinnen im Alter von 80 und 85 Jahren wurden Anfang November in ein Krankenhaus eingeliefert, als sich deren Gesundheitszustand schlagartig verändert hatte. Kurzzeitig sei ihr Zustand lebensbedrohlich gewesen, teilte ein Polizeisprecher mit. Da man annahm, dass dieser Zustand durch falsche Medikamentenabgabe hervorgerufen worden war, ermittelten die Beamten. 

Demnach stellte sich die 48-jährige Pflegerin am Sonntag. Sie gab an, den beiden Frauen Medikamente gegeben zu haben. Sie muss sich nun wegen Verdacht des zweifachen versuchten Mordes verantworten. Die Seniorinnen wurden inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen. Warum die Pflegerin falsche Medikamente verabreichte, war zunächst unklar. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen