Verdacht auf Geldentnahme in Hofer Stadtverwaltung

Hof (dpa/lby) - Ein Mitarbeiter der Stadt Hof steht im Verdacht, Geld aus dem Stadtsäckel entnommen zu haben. Es gehe um Überweisungen und Barentnahmen, sagte Oberbürgermeisterin Eva Döhla am Donnerstag.
von  dpa
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: picture alliance / Peter Steffen/dpa/Symbolbild
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: picture alliance / Peter Steffen/dpa/Symbolbild © dpa

Hof (dpa/lby) - Ein Mitarbeiter der Stadt Hof steht im Verdacht, Geld aus dem Stadtsäckel entnommen zu haben. Es gehe um Überweisungen und Barentnahmen, sagte Oberbürgermeisterin Eva Döhla am Donnerstag. "Es besteht der Verdacht, dass Geldbeträge nicht da gelandet sind, wo sie hingehören", sagte die SPD-Politikerin.

Der Fall müsse nun intern untersucht und aufgearbeitet werden, betonte sie. Ob es zu einer Strafanzeige komme, sei offen, es gelte weiterhin die Unschuldsvermutung. Der Fall sei im Rathaus aufgefallen. In welchem Amt der Mitarbeiter tätig ist, sagte Döhla unter Hinweis auf den Persönlichkeitsschutz nicht. Ebenso machte sie keine Angaben zur Höhe der infrage stehenden Summen. Zuvor hatten mehrere Medien über den Fall berichtet.