Uwe Brandl bleibt Chef des Bayerischen Gemeindetages

Der CSU-Kommunalpolitiker Uwe Brandl ist erneut zum Präsidenten des Bayerischen Gemeindetags gewählt worden. Bei der Neuwahl auf der Landesversammlung am Mittwoch im niederbayerischen Neustadt an der Donau wurde der 60-Jährige ohne Gegenstimmen im Amt bestätigt. Nach Angaben eines Sprechers des Kommunalverbandes gab es drei Enthaltungen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Uwe Brandl, Präsident des Bayerischen Gemeindetages.
Uwe Brandl, Präsident des Bayerischen Gemeindetages. © Britta Pedersen/dpa/Archivbild
Neustadt/Donau

Nach seiner Wahl warnte Brandl davor, dass der Staat durch die finanziellen Hilfen in der derzeitigen Pandemie an seine Grenzen stoßen könnte. "Der Bundesfinanzminister erweckt den Eindruck, dass Geld in Hülle und Fülle vorhanden ist, um alle Widrigkeiten der Corona-Krise zu lindern." Er habe Zweifel, dass Deutschland auf Dauer die vielfältigen Sozialleistungen finanzieren kann. Deswegen sollten diese durchforstet und auf den Prüfstand gestellt werden.

Brandl steht seit 2002 an der Spitze des Gemeindetages in Bayern, beim Deutschen Städte- und Gemeindebund ist er zudem erster Vizepräsident. Brandl ist seit 27 Jahren Bürgermeister der niederbayerischen Stadt Abensberg im Landkreis Kelheim.

Zum Ersten Vizepräsidenten wählten die Kommunalpolitiker den Bürgermeister Thomas Zwingel (SPD) aus Zirndorf (Landkreis Fürth). Zweite Vizepräsidentin des Verbands wurde Bürgermeisterin Birgit Erb (CSU) aus Oberelsbach (Kreis Rhön-Grabfeld). Sie konnte sich in einer Kampfkandidatur gegen Bürgermeister Stefan Schelle (CSU) aus Oberhaching bei München durchsetzen. Bürgermeister Markus Reichart (Grüne) aus Heimenkirch im Landkreis Lindau wurde zum Landesschatzmeister gewählt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen