Unwetter: Noch vereinzelt Straßensperrungen und Zugausfälle

München (dpa/lby) - Die starken Regenfälle der vergangenen Tage verursachen in Teilen Bayerns auch am Mittwoch noch Behinderungen. Von Straßensperrungen betroffen waren laut Polizei am Morgen kleinere Straßen unter anderem im unterfränkischen Ebern und im schwäbischen Donauwörth.
von  dpa

München (dpa/lby) - Die starken Regenfälle der vergangenen Tage verursachen in Teilen Bayerns auch am Mittwoch noch Behinderungen. Von Straßensperrungen betroffen waren laut Polizei am Morgen kleinere Straßen unter anderem im unterfränkischen Ebern und im schwäbischen Donauwörth. Ansonsten sei es für die Polizei eine ruhige Nacht gewesen. Zu größeren Unfällen auf den Straßen sei es nicht gekommen, teilten die Polizeiinspektionen im Freistaat mit. Die Feuerwehr hatte in der Nacht vereinzelt mit vollgelaufenen Kellern zu tun.

Die Wetterlage in Bayern entspanne sich langsam, teilte am Mittwoch auch der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Das Frühlingswetter lasse aber weiter auf sich warten: Vereinzelt gebe es noch stärkere Niederschläge in Bayern. Wegen des Dauerregens waren am Mittwoch auch Bahnstrecken gesperrt. Auf den Strecken München/Lindau sowie Oberstdorf/Kempten ersetzten Busse wegen des Hochwassers die ausgefallenen Züge.