Unfall auf der A96: Insekt unter der Brille des Fahrers - Lastwagen kippt um

Der Lkw-Fahrer wollte die Biene oder Wespe vertreiben und kam deswegen mit seinem Sattelzug bei Wiedergeltingen im Landkreis Unterallgäu nach rechts von der A96 ab.
von  dpa
In Richtung Lindau war die Autobahn 96 für mehr als sechs Stunden gesperrt. (Symbolbild)
In Richtung Lindau war die Autobahn 96 für mehr als sechs Stunden gesperrt. (Symbolbild) © Patrick Seeger/dpa

Wiedergeltingen - Ein kleines Insekt hat auf der Autobahn 96 in Schwaben einen folgenreichen Verkehrsunfall verursacht. In Richtung Lindau war die Strecke deswegen für mehr als sechs Stunden gesperrt.

Das Tier war dem Fahrer eines Lastwagens am Montag unter die Brille geflogen. Der Mann wollte nach Polizeiangaben die Biene oder Wespe vertreiben und kam deswegen mit seinem Sattelzug bei Wiedergeltingen im Landkreis Unterallgäu nach rechts von der Fahrbahn ab.

Rund 80 Kubikmeter Holzspäne auf der A96

Der Lastwagen kippte um, und die Ladung - dabei handelte es sich um rund 80 Kubikmeter Holzspäne - verteilte sich vor allem neben der Autobahn. Der Fahrer verletzte sich leicht. Sein Lastwagen wurde schwer beschädigt.

Autofahrer nutzt die Rettungsgasse

Weil er es eilig hatte und nicht im Stau stehen wollte, nutzte ein Autofahrer laut Polizeiangaben die Rettungsgasse aus. Zwei Männer filmten außerdem die Unfallstelle aus ihren Fahrzeugen heraus. Gegen alle drei wurden Verfahren eingeleitet.

Lesen Sie hier: Bundeswehr investiert weiter in bayerische Standorte