Unfall auf A8: Ferrari-Fahrer mit 300 Sachen unterwegs

Der 47-Jährige musste bei seiner Fahrt über die Autobahn 8 bei Augsburg stark abbremsen, um einen Zusammenstoß mit einem anderen Auto zu vermeiden. Es wurde niemand verletzt.
von  AZ/dpa
Blaulicht und LED-Laufschrift "Unfall" an einem Einsatzfahrzeug der Polizei.
Blaulicht und LED-Laufschrift "Unfall" an einem Einsatzfahrzeug der Polizei. © Holger Hollemann/dpa/Symbolbild

Augsburg - Mit rund 300 Stundenkilometern soll ein Ferrari-Fahrer über die Autobahn 8 bei Augsburg gerast sein und einen Unfall gebaut haben.

Der 47-Jährige habe stark abbremsen müssen, um einen Zusammenstoß mit einem anderen Auto zu vermeiden, das vor ihm auf die linke der drei Fahrspuren wechselte, teilte die Polizei am Montag mit.

Dabei sei der Sportwagenfahrer am Sonntagabend nach rechts ausgewichen, ins Schleudern geraten und gegen die Außenschutzplanke geprallt. Dann rutschte der 47-Jährige den Angaben zufolge auf dem rechten Standstreifen an einem Laster vorbei, kehrte wieder auf die Fahrbahn zurück und kam auf dem mittleren Streifen entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen.

Die mittlere und rechte Spur mussten wegen der Bergungs- und Reinigungsarbeiten vorübergehend gesperrt werden. Verletzt wurde niemand.