Um sechsstelligen Betrag betrogen: Verdächtige festgenommen

Einen sechsstelligen Geldbetrag hat ein Mann aus dem Landkreis Rosenheim an eine Betrügerbande verloren - nun hat die Polizei vier Verdächtige festgenommen. Das teilte ein Polizeisprecher am Freitag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Freising

Die mutmaßlichen Betrüger könnten demnach Verbindungspersonen einer Gruppe sein, die der Mann im Oktober in Mailand getroffen hatte. Er hatte ein Kreditgeschäft in Millionenhöhe abgeschlossen und übergab in Italien einen sechsstelligen Betrag in bar. Dieser sei eine angeblich fällig gewordene Kreditausfallversicherung gewesen, teilte die Polizei mit.

Im Gegenzug habe der Mann eine erste Rate der Kreditsumme in Höhe von vermeintlich einer Million Schweizer Franken erhalten. Noch am Ort habe er deren Echtheit geprüft, dann aber zurück in Deutschland erkannt, dass es sich doch um Falschgeld handelte. "Unbemerkt hatten die Täter die Banknoten im letzten Moment austauschen können", teilte ein Sprecher mit.

Nach Ermittlungen kam die Polizei einer Gruppe von zwei Saarländern und einer Frau sowie einem Mann aus Niedersachsen auf die Spur. Die Verdächtigen im Alter von 38 bis 62 Jahren nahm die Polizei am Mittwoch nahe dem Münchner Flughafen (Landkreis Freising) fest. Sie waren Polizeiangaben zufolge dabei, einen weiteren Betrug vorzubereiten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen