Tür schließt zu schnell: Zweijährige alleine im Zug

Eine zu schnell geschlossene Zugtür hat ein zwei Jahre altes Mädchen für kurze Zeit von seiner Mutter getrennt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Das Logo der Bundespolizei.
Das Logo der Bundespolizei. © Paul Zinken/dpa-Zentralbild/ZB/Archiv
Kressbronn/Lindau

Eine Beamtin der Bundespolizei habe in dem Regionalzug von Friedrichshafen (Baden-Württemberg) nach Lindau am Bodensee (Bayern) ein alleine sitzendes kleines Mädchen bemerkt, teilte die Bundespolizei am Montag mit.

Wie sich herausstellte, war die Mutter des Kindes kurz zuvor an der Haltestelle Kressbronn im baden-württembergischen Bodenseekreis ausgestiegen. Bevor die 26-Jährige am frühen Samstagabend ihre zweijährige Tochter aus dem Zug holen konnte, hatte sich dessen Tür bereits geschlossen. Die Bundespolizistin informierte die umliegenden Dienststellen und nahm das Kind bis zur Endstation Lindau mit.

Die Mutter des Mädchens hatte inzwischen ebenfalls die Polizei verständigt. Schließlich holte die Oma die Zweijährige vom Bundespolizeirevier Lindau ab.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen