Toter Höhlenforscher obduziert

Ein bei einem Tauchgang in der Oberpfalz ums Leben gekommener Höhlenforscher ist ohne Fremdeinwirkung gestorben. Das hat die Obduktion seines Leichnams ergeben, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die genaue Todesursache stand noch nicht fest. Es soll eine weitere gutachterliche Untersuchung geben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Dietfurt

Der 57-jährige Mann war am Samstag mit drei anderen Tauchern zu einem Forschungseinsatz in die Mühlbachquellhöhle in Dietfurt an der Altmühl (Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz) eingestiegen. Nach einem Durchschlupf tauchte der Mann nicht wieder auf. Seine Kollegen zogen ihn leblos aus dem Wasser. Er konnte nicht wiederbelebt werden.

© dpa-infocom, dpa:210210-99-381271/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen