Tonne an Flüchtlingsheim brennt: Polizei fahndet nach Duo

An einem Asylbewerberheim im niederbayerischen Simbach am Inn hat eine Papier-Mülltonne gebrannt. Die Polizei gehe derzeit von Brandstiftung aus, sagte ein Beamter am Samstag. Auch wenn nur die Tonne brannte und nicht das Haus, "der Tatbestand bleibt gleich", sagte der Sprecher.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein Mitglied der Feuerwehr spritzt aus einem Schlauch mit Wasser.
Ein Mitglied der Feuerwehr spritzt aus einem Schlauch mit Wasser. © David Inderlied/dpa/Symbolbild
Simbach am Inn

Ein Lokführer bemerkte bei der Vorbeifahrt an dem Heim die starke Rauchentwicklung und meldete sich bei der Polizei. Nach ersten Erkenntnissen entfernten sich am Samstagmorgen zwei Verdächtige vom Tatort. Mit benachbarten Polizeikräften aus Österreich fahnden die Ermittler nun nach einem Mann und einer Frau. Beide seien zwischen 40 und 50 Jahre alt.

Am Gebäude entstand ein geringer Sachschaden. Niemand wurde verletzt. Die Mülltonne ist völlig ausgebrannt und geschmolzen. Die Kriminalpolizei Passau hat die Ermittlungen in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Landshut übernommen.

© dpa-infocom, dpa:211016-99-618157/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen