Tödlicher Betriebsunfall

Ein 45-Jähriger Mann wurde aus bisher noch unbekannten Gründen von einem hydraulischen Haltezylinder erfasst - er starb noch an der Unfallstelle.
von  az

Memmingen - Tödliche Verletzungen hat am Freitagmorgen ein 45-jähriger Arbeiter bei einem Betriebsunfall in einer Memminger Firma erlitten. Der Mann war im Bereich einer Anlage zur Herstellung von Betonfertigteilen tätig, als er aus bislang unbekannter Ursache von einem hydraulischen Haltezylinder, welcher in Verbindung mit einem Betonteil stand und sich unvermittelt geöffnet hat, erfasst wurde.

Der 45-jährige erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er, trotz sofort eingeleiteter Wiederbelebungsversuche, an Ort und Stelle verstarb. Nach Aufnahme durch die Polizeiinspektion und den Kriminaldauerdienst hat das zuständige Fachkommissariat der Kripo in Memmingen die weiteren Ermittlungen zur Klärung der Umstände des Unfalls übernommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Memmingen wurde unter anderem auch ein Sachverständiger hinzugezogen.