Tierwohlpreis für vier Betriebe im Freistaat

Vier bayerische Landwirtschaftsbetriebe sind vom Agrarministerium mit dem Tierwohlpreis 2021 ausgezeichnet worden. Der erste Platz ging nach Mittelfranken, weitere Preise nach Oberbayern sowie Schwaben und Niederbayern.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Ein wenige Tage altes Kalb steht in einem Stall.
Ein wenige Tage altes Kalb steht in einem Stall. © Felix Kästle/dpa/Symbolbild
Bergen

Den ersten, mit 5000 Euro dotierten Preis errang der Betrieb Rotenbauer aus Bergen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen), wie das Ministerium am Mittwoch mitteilte. Ministerin Michaela Kaniber (CSU) sagte demnach auf dem Hof der Sieger zum Tierwohlpreis: "Damit wollen wir allen Tierhaltern zeigen, dass oft schon kleine bauliche, technische oder organisatorische Änderungen viel bewirken können."

Als Zweiter wurde der Betrieb Kaindl aus Schöffelding (Landkreis Landsberg am Lech) mit 3000 Euro ausgezeichnet. Je 1000 Euro erhielten die Stich-GbR aus Oberostendorf (Landkreis Ostallgäu) und die Tierwohlfleisch Angstl/Nitsche GbR aus Buch am Erlbach (Landkreis Landshut).

Eine Jury hatte die Siegerbetriebe aus 25 Bewerbungen ausgewählt. Mit dem Tierwohl-Preis für landwirtschaftliche Nutztierhalter werden seit 2014 Projekte ausgezeichnet, die bereits erfolgreich in die Praxis umgesetzt wurden.

© dpa-infocom, dpa:210804-99-710936/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen