Tellerwurf wegen spielender Kinder: Strafe für Salzburger

Ein Tellerwurf aus Protest gegen den Lärm spielender Kinder hat für einen 55-jährigen Salzburger juristische Folgen. Das Landgericht Salzburg verurteilte den mehrfach vorbestraften Mann am Donnerstag wegen Körperverletzung und versuchter Nötigung zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten und einer Geldstrafe von 240 Euro.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Eine Figur der blinden Justitia.
Eine Figur der blinden Justitia. © Christoph Soeder/dpa/Symbolbild
Salzburg

Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Der 55-Jährige hatte im Juli vom Balkon seiner Wohnung im dritten Stock den Teller auf die Kinder geworfen und dabei den Rücken eines Mädchens getroffen. Es erlitt Prellungen.

"Ich wollte schlafen", rechtfertigte sich der Angeklagte. Er habe aber niemanden verletzen wollen. Ohne Brille habe er gar nicht genau registriert, welchen Gegenstand er spontan vom Tisch genommen und geworfen habe. Wer aus dieser Höhe einen Gegenstand in Form eines Tellers auf spielende Kinder schleudere, nehme eine Verletzung in Kauf, sagte der Richter.

© dpa-infocom, dpa:210902-99-66857/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen