Straubing: Deutschlandflagge mit Fuck-Schriftzug an Flüchtlingsheim

Eine Zeit lang tappte die Kripo im Dunkeln und wusste nicht, wer die mit "FUCK" beschmierte Deutschlandfahne aus der Asylunterkunft im ehemaligen Hotel Wittelsbach beschmiert hat. Nun geriet eine 24-jährige Deutsche ins Visier der Ermittlungen.
von  idowa, Polizei
Der Staatsschutz ermittelte wegen eines Verstoßes gegen § 90a StGB (Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole).
Der Staatsschutz ermittelte wegen eines Verstoßes gegen § 90a StGB (Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole). © Ulli Scharrer

Eine Deutschlandflagge mit einem großen Schriftzug "Fuck" sorgte an einer Straubinger Asylunterkunft für Aufsehen. Sogar der Staatsschutz schaltete sich in die Ermittlungen ein. Jetzt wurde eine Tatverdächtige identifiziert.

Straubing - Eine Zeit lang tappte die Kripo im Dunkeln und wusste nicht, wer die Deutschlandfahne an der Asylunterkunft im ehemaligen Hotel Wittelsbach mit dem Wort "FUCK" beschmiert hat. Nun geriet eine 24-jährige Deutsche ins Visier der Ermittlungen.

Zuletzt übernahm das Kommissariat Staatsschutz der Kripo die Ermittlungen. Es stellte sich heraus, dass wohl eine 24-jährige Deutsche die Fahne aus dem Fenster gehängt hat. Sie ist mit einem Bewohner der Asylbewerberunterkunft befreundet und beschriftete die Fahne aus persönlicher Verärgerung in einem Zimmer der Unterkunft. Eine politisch motivierte Tat kann aufgrund der Ermittlungen der Kripo damit ausgeschlossen werden.

Wer die Fahne anschließend am Fenster anbrachte, konnte nicht mehr geklärt werden. Ein Mitarbeiter der Heimleitung hatte die Fahne am selben Tag abgehängt.

Gegen die 24-jährige Tatverdächtige wurde ein Verfahren wegen Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole eingeleitet. Auf diese Straftat stehen nach § 90a des Strafgesetzbuchs bis zu drei Jahre Freiheitsstrafe oder Geldstrafe.

Dieser Artikel stammt von unserem Partnerportal idowa.de.