Strafbefehl gegen Feuerwehrmann nach Brand von Museum

Zehn Monate nach dem Brand eines Bauernhofmuseums im schwäbischen Kronburg hat das Amtsgericht Strafbefehl gegen einen ehrenamtlichen Feuerwehrmann erlassen. Wie ein Gerichtssprecher am Freitag sagte, wird dem 34-Jährigen die Hauptverantwortung für ein traditionelles Funkenfeuer des Feuerwehrvereins nahe dem Museum zugeschrieben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Memmingen war durch das Feuer ausgelöster Funkenflug bei starkem Wind der Auslöser für den Museumsbrand. Zunächst hatte die "Allgäuer Zeitung" berichtet.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Kronburg

Bei dem Feuer war im März 2020 ein Schaden von rund 750 000 Euro entstanden. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft hätte der 34-Jährige darauf achten müssen, dass das Feuer unter Aufsicht steht, was nicht passiert sei. Zudem hätte er bei starkem Wind veranlassen müssen, dass das Funkenfeuer gelöscht werde.

Sollte der Strafbefehl Rechtskraft erlangen, müsste der Feuerwehrmann eine Geldstrafe zahlen. Nach Angaben des Amtsgerichts Memmingen hat der 34-Jährige aber Einspruch eingelegt und um Akteneinsicht gebeten. Sollte er den Strafbefehl nicht akzeptieren, sei die Eröffnung einer Hauptverhandlung möglich.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen