Strack-Zimmermann fordert von CSU Demut und Verantwortung

Die FDP-Verteidigungspolitikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann hat das Agieren der CSU vor dem nun erst für Sonntag vereinbarten Gespräch über eine mögliche gemeinsame Regierung frontal attackiert. Sie reagierte damit auf eine Bemerkung des CSU-Generalsekretärs Markus Blume, der am Donnerstag über Twitter zwar Freude ausgedrückt hatte, aber auch schrieb: "Gut, dass dies nun vereinbart ist. PS: Wir hätten schon die ganze Woche gekonnt." Das für Samstag geplante Gespräch mit dem Unionsteam war wegen Terminschwierigkeiten der CSU auf Sonntag geschoben worden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
FDP-Verteidigungspolitikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann.
FDP-Verteidigungspolitikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann. © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa
Berlin

"Lieber Markus Blume, das Zauberwort gerade für Sie heißt aktuell Demut. Sie brauchen uns, nicht wir Sie. Sticheleien angesichts Ihrer Partei, die den Geburtstag von Edmund Stoiber und CSU-Meetings der Regierungsbildung vorzieht, sind fehl am Platze. Verantwortung ist gefragt", schrieb Strack-Zimmermann. Und schob nach: "Freuen Sie sich schon auf die Geburtstagsparty von Edmund Stoiber am Freitagabend, die Sie den Gesprächen vorziehen?" Der Tweet verursachte einigen Wirbel und wurde am späten Nachmittag wieder gelöscht.

© dpa-infocom, dpa:210930-99-430890/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen