Staatstheater nutzt Corona-Pause für Umbau

Das Nürnberger Staatstheater nutzt die coronabedingte Zwangspause im Spielbetrieb, um den Brandschutz im Opernhaus zu verbessern. Ein neues Gutachten habe ergeben, dass ohne den Umbau nur noch eine begrenzte Zuschauerzahl in dem 1905 eröffneten Opernhaus möglich sei, teilte Bayerns größtes Mehrspartenhaus am Donnerstag mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Das Staatstheater nutzt die coronabedingte Zwangspause im Spielbetrieb, um den Brandschutz im Opernhaus zu verbessern.
Das Staatstheater nutzt die coronabedingte Zwangspause im Spielbetrieb, um den Brandschutz im Opernhaus zu verbessern. © Daniel Karmann/dpa/Archivbild
Nürnberg

Das denkmalgeschützte Gebäude soll in einigen Jahren vollständig saniert werden, und das Theater dafür auf eine andere Spielstätte ausweichen. Ursprünglich sollte erst dabei der Brandschutz auf den neusten Stand gebracht werden. Für die Übergangszeit sollen nun rauchdichte Trennwände im Foyer auf allen Ebenen und Anpassungen bei der Brandmeldeanlage das Problem beheben.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen