Spielzeugpistole löst Polizeieinsatz aus

Der Familienvater schaute verdutzt, als ihn plötzlich mehrere Streifenwagen kontrollierten. Dabei hatte er doch nur eine Spielzeugpistole auf dem Beifahrersitz.
von  Abendzeitung
Illustration
Illustration © dpa

PASSAU - Der Familienvater schaute verdutzt, als ihn plötzlich mehrere Streifenwagen kontrollierten. Dabei hatte er doch nur eine Spielzeugpistole auf dem Beifahrersitz.

Eine Spielzeugpistole hat einen Familienvater in Passau in große Bedrängnis gebracht. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte der 52-Jährige am Dienstagnachmittag mit seinem Auto vor einem Discountmarkt geparkt und dort auf seine Frau und sein Kind gewartet, die beim Einkaufen waren. Das Kind hatte zuvor seine Spielzeugpistole auf dem Beifahrersitz abgelegt. Ein 29 Jahre alter Passant sah die Waffe, hielt sie für echt und meldete der Filialleiterin des Discounters seine Beobachtungen. Diese alarmierte umgehend die Polizei.

Mehrere Streifenwagen rückten daraufhin an und kontrollierten den verdutzten Familienvater. Da es sich bei der Spielzeugpistole Angaben der Polizei zufolge um eine sogenannte Anscheinswaffe handelt, wird gegen den 52-Jährigen eine „Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Waffengesetz“ erstellt. Das Spielzeug wurde sichergestellt.

ddp