Söder will CSU-Parteitage künftig bayernweit veranstalten

München (dpa/lby) - Die sogenannten großen CSU-Parteitage sollen künftig nicht mehr nur in München stattfinden. Auch in Nürnberg, Augsburg, Regensburg, Ingolstadt, Würzburg oder Passau gebe es gut geeignete Hallen zu einem günstigeren Preis, sagte CSU-Chef Markus Söder der "Süddeutschen Zeitung" (Feiertagsausgabe).
von  dpa
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzender. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Archivbild
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzender. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Archivbild © dpa

München (dpa/lby) - Die sogenannten großen CSU-Parteitage sollen künftig nicht mehr nur in München stattfinden. Auch in Nürnberg, Augsburg, Regensburg, Ingolstadt, Würzburg oder Passau gebe es gut geeignete Hallen zu einem günstigeren Preis, sagte CSU-Chef Markus Söder der "Süddeutschen Zeitung" (Feiertagsausgabe). Dagegen habe der Parteitag vor wenigen Wochen in der Olympiahalle in München gezeigt, dass diese ein ungeeigneter Veranstaltungsort sei.

Söder räumte ein, dass der Parteitag nicht reibungslos verlief: "Digital war der Parteitag sehr gut gemacht, aber wir müssen auch analog gut bleiben." Mitglieder und Gäste hatten etwa kritisiert, dass am Delegiertenabend keine gute Stimmung aufgekommen sei.

Trotz interner Kritik nach dem missglückten Parteitag will Söder an seinen Generalsekretären festhalten. "Ich werde Markus Blume und Florian Hahn wieder als Generalsekretäre vorschlagen. Beide sind ein gutes Team", sagte Söder der Zeitung. Beide sollen am Montag in der CSU-Vorstandssitzung in ihren Ämtern bestätigt werden: Blume als Generalsekretär, Hahn als dessen Stellvertreter. Blume war erstmals im März 2018 vom damaligen CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer als Generalsekretär berufen worden.