Söder: "Kretschmann ist nicht unschlagbar"

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat den Christdemokraten in Baden-Württemberg Mut zugesprochen für den anstehenden Landtagswahlkampf.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern.
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern. © Marijan Murat/dpa-Pool/dpa
Stuttgart

Klar sei Winfried Kretschmann (Grüne) ein populärer Ministerpräsident, sagte Söder am Samstag in einer Videobotschaft an den digitalen Landesparteitag der Südwest-CDU.

Aber: "Auch Bayern München kann mal verlieren, wenn man die richtige Taktik und die richtige Strategie wählt." Die baden-württembergische CDU-Spitzenkandidatin Susanne Eisenmann sei eine echte politische Persönlichkeit mit großer Statur, die ein Ministerpräsidentenamt hervorragend ausfüllen könne.

Er arbeite mit dem neuen CDU-Bundesvorsitzenden Armin Laschet "super zusammen", sagte Söder. "Aber klar ist auch: Ohne den Süden geht in Deutschland wenig."

Der Süden sei der wirtschaftliche und technologische Motor Deutschlands - das solle auch so bleiben. Er würde sich freuen, wenn die CDU in Baden-Württemberg wieder die Regierung führe und dann im Gleichklang mit Bayern sei. Er könne zwar mit Kretschmann gut, sagte Söder. "Aber trotzdem: Alles hat seine Zeit. Und vielleicht gibt es eine neue Zeit." Die Südwest-CDU habe alles, was man brauche, um die Wahl zu gewinnen.

In Baden-Württemberg wird am 14. März ein neuer Landtag gewählt.

© dpa-infocom, dpa:210123-99-139592/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen