Söder begrüßt Verschiebung des CDU-Wahlparteitags

CSU-Chef Markus Söder hat die erneute Verschiebung des CDU-Wahlparteitags begrüßt. Eine Präsenzveranstaltung mit etwa 1000 Menschen "wäre kein gutes Signal gewesen", sagte der bayerische Ministerpräsident am Montag auf den Münchner Medientagen. Er betonte: "Es geht ja nicht um die Karriere einzelner Personen, sondern um die Sorge um viele Menschen." Das allein stehe im Vordergrund.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Empfehlungen
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern.
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern. © Peter Kneffel/dpa/Archivbild
München

Nach langem Hin und Her hat die CDU-Spitze angesichts der sich zuspitzenden Corona-Lage den für den 4. Dezember geplanten Parteitag in Stuttgart zur Wahl eines neuen Vorsitzenden nun ins nächste Jahr verschoben.

Der Parteitag mit seinen 1001 Delegierten solle im neuen Jahr idealerweise in Präsenz stattfinden, teilte Generalsekretär Paul Ziemiak am Montag nach den Gremiensitzungen mit. Wenn dies nicht möglich sei, solle ein digitaler Parteitag abgehalten werden. Fehle dafür noch eine Gesetzesgrundlage, dann solle es einen digitalen Parteitag mit Vorstellungsrunde und eine anschließende Briefwahl geben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Empfehlungen